Für drei Groschen in die Oper

KULTURTICKET  Diesen November, zu Beginn der kalten Jahreszeit, wenn Hofgartenwiese und alter Zoll keine Option mehr für eine entspannte und günstige Abendgestaltung darstellen, bieten die „Drei- Groschen- Wochen“ eine günstige Möglichkeit für die Studierendenschaft die bunte Theaterwelt Bonns kennen zu lernen. Aber worum geht’s?

Verehrtes Publikum, los, such dir selbst den Schluß! Es muß ein guter da sein, muß, muß, muß!

 

An den Reaktionen der Studierenden die in den ersten Tagen der „Drei-Groschen-Wochen ihre Wege ins Theater fanden sieht man: Die Theateraufführungen in den Bonner Theatern schaffen, was der Kunst zu eigen ist: Sie schaffen Emotionen, Gedanken und Austausch untereinander. Bisher war die Möglichkeit ins Theater oder die Oper zu gehen für die meisten Studierenden allerdings ein seltener Luxus.
Doch diesen Herbst, vom 1.-14. November öffnen acht Institutionen der Bonner Theatergemeinde zum Anlass der „Drei- Groschen- Wochen“ ihre Pforten für die Studierendenschaft und das für drei Euro an der Abendkasse. Für zwei Wochen und drei Groschen und mit einer Auswahl unter dreißig Veranstaltungen, steht den Bonner Studierenden alles zwischen Theater, Comedy und Kabarett offen.
Für die Zeit im November gilt es also schnell zu sein. Wer auf der sicheren Seite sein will, kann sich bei der Öffnung der Abendkassen sein Ticket sichern und dann noch einen Kaffee trinken gehen, denn die Erfahrung der ersten Tage zeigt, die Tickets sind schnell erobert.

Die „Drei-Groschen- Wochen“ die in Zusammenarbeit zwischen des AStAs und den Theatern in Bonn entstanden sind, dienen als ein Probelauf für das eigentliche Projekt.
Momentan arbeitet der AStA der Rheinischen Friedrich-Wilhelm Universität in Zusammenarbeit mit der Theatergemeinde Bonn an der Realisierung der Erweiterung des Kulturtickets, um das Projekt zu einer dauerhaften Kooperation auszubauen. Bisher erhalten Bonner Immatrikulierte bei Vorlage ihres Studierendenausweises kostenlosen Eintritt im LVR-Landesmuseum, im Beethovenhaus, im Universitätsmuseum, im Ägyptischen Museum und im Deutschen Museum hier in Bonn. Durch eine Erhöhung des Semesterbeitrags um drei Euro, könnte jeder an der Bonner Universität immatrikulierte Studierende zusätzlich für jeweils drei Euro an der Abendkasse die verschiedensten Veranstaltungen der teilnehmenden Theater wahrnehmen. Das heißt es lohnt sich schon ab dem ersten Theaterbesuch.
Derzeit wird von den Kooperationspartnern und dem AStA ein Vertragsentwurf erarbeitet, der im Januar der Studierendenschaft zur Urabstimmung vorgelegt wird. Und dann heißt es „JA“ zum Kulturticket, denn dann liegt die Entscheidung für tatsächliche Realisierung des Kulturtickets bei der Studierendenschaft.

Der Vertrag beinhaltet die Erhöhung des Semesterbeitrags um drei Euro, damit die Theater in Bonn auch in Zukunft noch Karten anbieten können. Außerdem soll von den Kooperationspartnern eine App professionell entwickelt werden, durch die im Vorhinein die Verfügbarkeit von Karten an der Abendkasse angezeigt werden soll. Ähnlich wie das Besucherbarometer auf der Website der ULB, soll die App live anzeigen, wie viele Karten noch zu haben sind.
Ob das alles so zustande kommt, hängt schließlich von den Studierenden ab. Somit ist die Urabstimmung im Januar entscheidungstragend.

Programm der Drei- Groschen- Wochen:
Junges Theater Bonn:
Hermannstraße 50, 53225 Bonn-Beuel
0228/463672
Do. 1. Nov., 15:00: „Der Räuber Hotzenplotz“
Fr. 2. Nov., 19:30: „Geheime Freunde“
Sa. 3.& So. 4. Nov., 15:00: „Der Grüffelo“
Mi. 7. Nov., 19:30: „Löcher- Das Geheimnis von Green Lake“
Fr. 9.& Sa. 10. Nov., 15:00: „Der Räuber Hotzenplotz“
So. 11. Nov., 15:00: „Die Schnecke und der Buckelwal“

Theater Bonn:
Opernhaus, Am Boeselagerhof 1, 53111 Bonn
Schauspielhaus, Theaterplatz, 53177 Bad Godesberg
0228/778008 & 778022
Do. 1. Nov., 18:00: „Die Zauberflöte“ im Opernhaus
Sa. 3. Nov., 19:30: „Xerxes“ (Serse) im Opernhaus
Sa. 10. Nov., 19:30: „Kiss Me, Kate“ im Opernhaus
Fr. 2. Nov., 19:30: „Die Orestie“ im Schauspielhaus
Do. 8. Nov., 19:30: „Candide oder der Optimismus

Contra Kreis Theater:
Am Hof 3-5, 53113 Bonn
0228/ 632307 & 635517
Do. 1. Nov., 18:00: „fott es fott“ Die Bonn Revue
Di-Fr. 6.-9. Nov., 20:00: „Ketten der Liebe“

Pantheon:
Siegburger Straße 42, 53229 Bonn
0228/212521
Mo. 5. Nov., 20:00: „Der kleine Prinz“
Mi. 7. Nov., 20:00: „Am Ende des Tages“
Do. 8. Nov., 20:00: „Man muss die Dinge nur zu Ende“

Euro Theater Central:
Münsterplatz- Dreieck, 53111 Bonn
0228/637026
Do. 1. Nov., 20:00: „Das Stück, das jeder Schauspieler nur einmal im Leben spielen kann!“
Fr. 2.& Sa. 3. Nov., 20:00: „Endspiel“
So. 4. Nov., 18:00: „Das Stück, das jeder Schauspieler nur einmal spielen kann!“
Sa. 10. Nov., 22:00: „FERKEL IM WIND – Bonner Lesebühne für komische Literatur“
Mo. 12.& 13. Nov., 20:00: „Geschlossene Gesellschaft“

Theater Marabu:
Kreuzstraße 16, 53225 Bonn
0228/4339759
Fr. 2. Nov., 19:30: „In meinem Hals steckt eine Weltkugel?“
Do. 8.& Fr. 9. Nov., 19:30: „Into outer Space – Stückentwicklung“

Haus der Springmaus:
Frongasse 8-10, 53121 Bonn (Endenich)
0228/798081
Mi. 7. Nov., 20:00: „heul doch!“
Do. 8. Nov., 20:00: „Hauptquartier“
Fr. 9. Nov., 20:00: „DAS DEUTSCHE REICHT!“
Sa. 10. Nov., 20:00: „Passiert das nur mir?!“
Di. 13. Nov., 20:00: „Night Wash LIVE“
Mi. 14. Nov., 20:00: „Aus der Hüfte, fertig, los!“

Theater im Ballsaal:
Frongasse 9, 53121 Bonn
0228/797901
Mi. 7, Do. 8., Sa. 10. Nov., 20:00: „GHOST TRIO B- corps multiples“

Unsere Redakteurin Jennie ist stellv. Referentin des Kulturreferats des AStA. Ihr Enthusiasmus über das Kulturticket ist also zum Teil professioneller Natur. (Anm. d. Redaktion)